Gleichbehandlungsbericht nach § 7a Absatz 5 EnWG

Vertikal integrierte Energieversorgungsunternehmen (im Folgenden viEVU) unterliegen den Entflechtungsvorgaben der §§ 6 bis 10e des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG). Zu den viEVU im Sinne des EnWG zählen Energieversorgungsunternehmen, welche mindestens eine Netzfunktion (Transport oder Verteilung) und mindestens eine Wettbewerbsfunktion (Erzeugung, Handel oder Vertrieb) wahrnehmen. Die Entflechtungsvorgaben gewährleisten die Gleichbehandlung aller Marktteilnehmer, die Unabhängigkeit des Netzbetriebs von den sonstigen Tätigkeiten des viEVU sowie die diskriminierungsfreie Ausgestaltung des Netzbetriebs. Der Gleichbehandlungsbericht ist Teil der Umsetzung der gesetzlichen Verpflichtung des § 7a Absatz 5 EnWG.

Nach § 7a Abs. 5 S. 1 EnWG sind viEVU, an deren Netz unmittelbar oder mittelbar mehr als 100.000 Kunden angeschlossen sind, verpflichtet, für die mit Tätigkeiten des Netzbetriebs befassten Mitarbeiter ein Programm mit verbindlichen Maßnahmen zur diskriminierungsfreien Ausübung des Netzgeschäfts festzulegen (Gleichbehandlungsprogramm), den Mitarbeitern und der Regulierungsbehörde bekannt zu machen sowie dessen Einhaltung überwachen zu lassen.

Die Stuttgart Netze Betrieb GmbH unterliegt dem Gleichbehandlungsprogramm der EnBW.
Den Bericht über Maßnahmen nach dem Gleichbehandlungsprogramm finden Sie hier .