Hausanschluss

Als Betreiber des Stuttgarter Stromnetzes erstellen wir Ihren dauerhaften Anschluss an das städtische Netz.
Nutzen Sie hierzu unser neues komfortables Online-Formular.

Hausanschluss online beantragen


Sie benötigen:

• Adresse Ihres Bauvorhabens
• Benötigter Leistungsbedarf
• Bauform Ihres Kellers  (falls vorhanden)
• Amtlicher Lageplan, zeichnerischer Teil, Maßstab 1:500
• Grundrissplan 1:100

Die vier Schritte zum Hausanschluss

Wir haben Ihnen die wichtigsten Informationen zum Anschluss ans Stromnetz der Stuttgart Netze übersichtlich zusammengefasst.

Vier Schritte zum Hausanschluss
Preise

Alle Arbeiten, beispielsweise an Hausanschlüssen oder vorübergehend versorgten Anlagen, werden im gesamten Netzgebiet über einheitliche Festpreise (Pauschalen) verrechnet. Das erleichtert Bauherren die Kalkulation der Kosten.

Bitte beachten Sie, dass zusätzlich zu den Netzanschlusskosten auch Kosten für das den Netzanschlüssen vorgelagerte allgemeine Netz anfallen. Diese werden von uns ebenfalls pauschaliert berechnet. Es handelt sich dabei um die so genannten Baukostenzuschüsse (BKZ).

Bei Netzanschlüssen, die nach Art, Dimension und Lage von Netzanschlüssen in vergleichbaren Fällen abweichen, treten an die Stelle der nachfolgend aufgeführten Beträge, die im Einzelfall gesondert ermittelten tatsächlichen Kosten.

Erschwernisse, z. B. ungewöhnlich schwierige Bodenverhältnisse oder Schwierigkeiten bei der Kreuzung von Straßen und anderen Anlagen, berechtigen die Stuttgart Netze Betrieb GmbH, Zuschläge auf die nachfolgenden Beträge zu erheben. Dies gilt auch bei durch Sonderwünsche des Kunden entstehenden Mehrkosten.

Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung

Die allgemeinen Versorgungsbedingungen der Energieversorgung unterliegen strengen rechtlichen Rahmenbedingungen. Wir möchten Ihnen hier die Gelegenheit ermöglichen, Einblick zu nehmen und bieten Ihnen daher einige dieser Rechtsgrundlagen zum Download.

Die „Verordnungen über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Elektrizitätsversorgung in Niederspannung (Niederspannungsanschlussverordnung – NAV)“ wurden vom Gesetzgeber mit Wirkung zum 08.11.2006 erlassen. Die genannten Verordnungen regeln die allgemeinen Bedingungen, zu denen Netzbetreiber nach § 18 Abs. 1 des EnWG jedermann in der Spannungsebene Niederspannung an ihre Netze anschließen und den Anschluss zur Entnahme von Elektrizität zur Verfügung stellen müssen.
 

Downloads